Die Geschichte über Auto Greuel

Qualität zählt. Nach diesem Motto wird schon in der 3. Generation in dem Familienbetrieb gearbeitet. Angefangen hat alles 1935 in einer kleinen Werkstatt in Bonn-Duisdorf, in der zunächst Motorräder und später Automobile vom Gründer Franz Greuel repariert und gewartet wurden.

Nach dem Krieg wurden der Dienstleistungsumfang auf PKWs und LKWs ausgeweitet. Franz Greuel wurde mit seinen Abschlepp- und Bergungsdienst weit über die Grenzen Bonns bekannt. Auch sein persönliches und ehrenamtliches Engagement im Handwerk sollte an dieser Stelle erwähnt werden. Er war Obermeister der Kfz-Innung Bonn, Ehrenobermeister der Innung Köln, Landesinnungsmeister und Schiedsstellenleiter, nicht zuletzt deswegen wurde Ihm das Bundesverdienstkreuz überreicht.

Anfang der 60er schloss er sich der Firma Johann Bachem als Unterhändler der Adam Opel AG an. Von dieser Zeit an wurden hauptsächlich Fahrzeuge der Marke Opel verkauft und gewartet. 1977 ging der Betrieb an den Schwiegersohn Karl-Heinz Montenbruck über, dieser leitete das Unternehmen bis 1998. 1987 zog die Firma dann von Bonn-Duisdorf in einen größeren und moderneren Betrieb nach Alfter- Oedekoven. Hätte Franz Greuel den Umzug miterlebt, er wäre bestimmt sehr stolz gewesen. Er verstarb leider eín Jahr zuvor.

Seit 1998 wird die Firma in der 3. Generation durch Michael Montenbruck, den Sohn von Karl-Heinz, geleitet. Man gründete eine offene Handelsgesellschaft (OHG).

Im Jahre 2000 kam die zweite Herstellermarke Isuzu dazu, und Anfang 2003 wurde das Autohaus gleichzeitig 1a Autoservice. Das freie Werkstattkonzept steht für hochqualifizierte meisterlich geführte Wartung und Instandsetzung aller Fabrikate und untermauerte den hohen Standard, für den die Firma Greuel bekannt und geschätzt wurde.

Durch die Möglichkeiten der neuen europaweiten Gesetze konnte der Mehrmarkenhändler ohne große Schwierigkeiten Wirklichkeit werden. Seit September 2003 besteht ein Händlerservice- und Vertriebsvertrag mit Subaru, dem größten PKW Allrad Hersteller der Welt. Die Firma Isuzu stellte Ihren Import ein, sodass die Firma Greuel von dem Zeitpunkt Opel und Subaru als Marken vertrat.

Im Jahre 2004 stellte sich die Familie Montenbruck einer neuen Herausforderung. Ein zweites, in Insolvenz geratenes Autohaus in Bonn-Buschdorf wurde übernommen. Die ehemalige Firma Autohaus Jüngling in der Christian-Lassen-Straße war mit der Marke Hyundai die genau passende Konstellation für den Familienbetrieb. Mit dem Wegfall der Marke Isuzu konnte die Lücke für Gelände- und SUV-Fahrzeuge geschlossen werden. Rolf Montenbruck, der Bruder von Michael, wurde in den Betrieb geholt.

Mit seiner Erfahrung als Leiter einer Filiale eines großen Einzelhandelsunternehmens wurde die fehlende Kraft im zweiten Autohaus besetzt. Es entstand die Firma Auto Greuel GmbH & Co KG unter der Leitung von Rolf und Michael Montenbruck. Im Juni 2004 starteten die „Montis“ zusätzlich mit Hyundai Automobilen. Seit dem Zeitpunkt ist alles anders: Der ehemals, hauptsächlich werkstattorientierte Betrieb wuchs noch stärker und der Vertrieb von Neufahrzeugen übernahm den Hauptgeschäftsbereich.

2007 wurde der Betrieb in Alfter-Oedekoven an eine amerikanische Fast Food-Kette verkauft. Seit dieser Zeit wird in Bonn-Buschdorf in zwei Schichten gearbeitet, die einen Geschäftsbetrieb von 07:00 bis 20:00 Uhr ermöglichen, was in der Bonner Automobilszene völlig einzigartig ist und von den Kunden begeistert angenommen wurde.

Als exklusiver Vertriebspartner von Mitsubishi liegt der Fokus in Bonn mittlerweile auf Neuwagen des beliebten japanischen Herstellers. Weiterhin sind wir Servicepartner von Hyundai aus Südkorea und Subaru aus Japan.

Für unsere Kunden setzen wir seit jeher auf den Slogan:

Auto Greuel, Wir lieben Kunden. – kein Spruch, sondern Verpflichtung